Homepage

Wir über uns

Was sind Selbsthilfegruppen?

Selbsthilfegruppen

von A-Z

Links

Kontakt zur KISS

Veranstaltungshinweise

Besucherzähler:

 

Spendenkonto der KISS
Kto.-Nr. 11099
bei der Kasseler Sparkasse
(BLZ 52050353)

 

 

Alkohol

Anonyme Alkoholiker (AA)

Kontakt:   

Direkt zu den Gruppentreffen kommen.

 

Gruppentreffen:   

 Bandansage der Treffen in Stadt und Landkreis Kassel unter Tel.: 0561/20167448

 

und

auf der Internetseite www.anonyme-alkoholiker.de

 unter "Meetings", " Erweiterte Meetingsuche" und "PLZ 34"... nachzulesen

oder bei KISS zu erfragen.

 

Angebote:

Anonyme Alkoholiker sind eine Gemeinschaft von Frauen und Männern, die miteinander ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilen, um ihr gemeinsames Problem zu lösen und anderen zur Genesung von Alkoholismus zu verhelfen.

 

Informationen:

Die Gemeinschaft AA ist mit keiner Sekte, Konfession, Partei, Organisation oder Institution verbunden; sie will sich weder an öffentlichen Debatten beteiligen, noch zu irgendwelchen Streitfragen Stellung nehmen. Unser Hauptzweck ist, nüchtern zu bleiben und anderen Alkoholikern zur Nüchternheit zu verhelfen.

Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit ist der Wunsch, mit dem Trinken aufzuhören

Die Gemeinschaft kennt keine Mitgliedsbeiträge oder Gebühren, sie erhält sich durch eigene Spenden,

 

Linktipp:

www.anonyme-alkoholiker.de

 

 

 

Alkohol

Blaues Kreuz Kassel e.V.

Kontakt:   

Rolf Schleicher

Landgraf-Karl-Straße 26

34131 Kassel

Tel. 0561/2075588-36

Fax. 0561/2075566-37

Mail:

blaukreuzkasselev@t-online.de

 

  

Jörg Käse

Langraf-Karl-Straße 26

34131 Kassel

Tel. 0561/2075588-36

Fax. 0561/2075588-37

Mail:

joergkaese.bk@gmx.de

 

Gruppentreffen:   

Erstkontaktgruppe:

jeden Freitag, 19.30 Uhr

 

Begegnungsgruppen (insg. 6 Gruppen):

jeden Dienstag 10.00 Uhr

jeden Donnerstag 18.30 Uhr

jeden Freitag 19.30 Uhr

 

alle Gruppen tagen im

Begegnungszentrum Blaues Café,

Landgraf-Karl-Straße 26, 34131 Kassel

siehe auch Alkohol, Angehörige wg. Angehörigengruppe

 

Weihnachtsbasar: Sa. 29. November, Adventsfeier, So. 30. November   mehr Infos     

 

Angebote:

Erstkontaktgruppe:

  • Erstinformation bei Suchtgefährdung und Abhängigkeitserkrankung, z.B. Probleme mit dem Führerschein, in der Familie oder am Arbeitsplatz aufgrund des Alkoholkonsums

  • Vermittlung zu Beratungsstelle und Fachklinik

Begegnungsgruppen:

  • Erfahrungsaustausch

  • gegenseitige Hilfestellung

  • Vermittlung von therapeutischen Maßnahmen

  • Geselligkeit - Freizeitangebote etc.

 

Soziale Aufgaben:

  • Arbeitskreis in der Justizvollzugsanstalt

  • Infogruppen in Psychiatrischen Krankenhäusern

Öffentlichkeitsarbeit - Infomobil:

  • Infoveranstaltungen (z.B. in Firmen und auf Gesundheitstagen)

  • Prävention: Unterricht in Schulen

 

Informationen:

Die Arbeit des Blauen Kreuz ist geprägt durch das Prinzip der Selbsthilfe, das auf ehrenamtlicher Mitarbeit beruht, die überwiegend von ehemals suchtkranken Frauen und Männern geleistet wird. Das Blaue Kreuz arbeitet in den Gruppengemeinschaften an der Lösung von Problemen, die sich aus dem Missbrauch von Alkohol und anderen Suchtmitteln für die Betroffenen und ihren Angehörigen ergeben. Das Blaue Kreuz versteht sich als eine christliche Gemeinschaft, die mit den Beratungsstellen und anderen Suchthilfeeinrichtungen eng zusammenarbeitet.

 

Mitgliedschaft:

Blaues Kreuz in Deutschland e.V. (BKD)

Diakonisches Werk in Kurhessen-Waldeck e.V. (DWKW)

 

Linktipp:

www.blaues-kreuz.de/kassel

 

 

Alkohol

Freundeskreis Breuna e.V.

Kontakt:   

Luciano Gareffa

Volkmarser Str. 26a

34479 Breuna

Tel. 0171/1815978

Silvana  Beeckmann

 

Tel. 0176/78227121

Mitglieder:

 

10

 

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Samstag, 15 - 16.30 Uhr

im Landgasthof "Zum Ritter"

Volkmarser Str. 26a in Breuna

 

Angebote:

  • Einzel - und Gruppengespräche

  • Familiengespräche

  • Aufklärung über Sucht

  • Erarbeitung von Themen wie z.B. Vorbeugung eines Rückfalls, Soziale Netze aufbauen

  • Erfahrungsaustausch

  • Angehörigengruppe mit Erfahrungsaustausch

  • gemeinsame regelmäßige Freizeitgestaltung (Busfahrt, Grillabende)

  • Führerscheingruppe (alle zwei Wochen)

  • Vorbereitung der MPU

  • Beratung und Unterstützung bei den Formalitäten

Information Alkoholismus ist eine anerkannte Krankheit. Im Dezember 2010 wurde der Freundeskreis Breuna e.V. gegründet. Wo sich wöchentlich alkoholkranke Menschen gegenseitig unterstützen und sich Rat und Hilfe holen und geben können.

Wir begleiten alkoholkranke Menschen bei einem stationären Entzug und halten auch bei einem Klinikaufenthalt (Langzeittherapie) regelmäßig Kontakt.

Durch unsere ehrenamtliche Arbeit stehen wir jedem alkoholokranken Menschen und den Angehörigen bei Seite.

 

 

 

Alkohol

Freundeskreis e.V. Suchtkrankenhilfe Hofgeismar

Kontakt:   

über KISS

Wilhelmshöher Allee 32A

34117 Kassel

Tel. 0561/92005-5399

Fax: 0561/92005-5322

mail: kiss@stadt-kassel.de

 

oder

Tel. 05671/5877

(Telefonische Erreichbarkeit während der Gruppentreffen)

Mitglieder:

50

 

 

 

Gruppentreffen:   

Gesprächsgruppen:

jeden Dienstag, 20.00 bis 22.00 Uhr

jeden Donnerstag 20.00 bis 22.00 Uhr

 

Seniorengruppe: jeden letzten Donnerstag im Monat, 20 Uhr

Angehörigengruppe: jeden 1. Donnerstag im Monat, 20 Uhr

 

Ort:

Gesundbrunnen 12b

34369 Hofgeismar

 

 

Angebote:

  • Gespräche unter Gleichgesinnten

  • Erfahrungsaustausch unter Betroffenen

  • Nachsorge nach Suchttherapie

  • Vorbereitung auf Therapie

  • Erfahrungsaustausch unter Angehörigen

  • Coabhängigkeit

  • Freizeitaktivitäten

Mitgliedschaft:

Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck,

Sprengel AG

 

 

 

Alkohol

Freundeskreis für Alkoholabhängige und

Suchtgefährdete Vellmar e.V.

 

Kontakt:   

Klaus Peter Otto

Tel. 0561/891438

Mail: klaus-peter-otto@online.de

 

 

Mitglieder:

40

 

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Freitag ab 20.00 Uhr,

Ev. Gemeindezentrum, Lüneburger Straße 12, Vellmar / West

um eine vorherige telefonische Kontaktaufnahme wird gebeten

 

Angehörigengruppe alle 14 Tage siehe hier

 

Angebote:

  • jährlich ein Familienseminar

  • ein Seminar für Betroffene

  • zwei Seminare für Angehörige

  • Einzelgespräche

  • kleine Wanderungen in den Sommermonaten

  • Grillfest

  • Weihnachtsfeier

 

Informationen:

Der Freundkreis Vellmar e.V. hat zum Ziel, sich mit der Problematik des Alkoholismus und der Suchtgefahr auseinanderzusetzen.

Er steht allen ehemals Abhängigen, Suchtkranken, Hilfesuchenden und deren Angehörigen ohne Mitgliedschaft offen.

Er will die ehemals Abhängigen stützen, in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen dem noch Abhängigen helfen und über alle therapeutischen Möglichkeiten informieren.

 

Mitgliedschaft:

Sprengel AG der Freundeskreise in der Diakonie Hessen

 

 

 

 

Alkohol

Freundeskreis Polizei e.V.

Kontakt:   

Volker Albrecht
Steimel 24

34233 Fuldatal

Tel.: 0561/813652

Mail: vkalbrecht@t-online.de

 

Monika Ross

An der Mauer 11

34311 Naumburg

Tel.: 05625/921721

Monika.Ross@rtlworld.de

Mitglieder:

20

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Donnerstag ab 19.00 Uhr

Lukaskirche, Leuschnerstraße 40, Kassel

 

Angebote:

  • Betreuung vor, während und nach Langzeittherapie aufgrund von Alkohol und Medikamenten

  • sozialpsychologische Betreuung von Betroffenen und Angehörigen

Mitgliedschaft:

Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck

 

 

Alkohol

Freundeskreis Söhre e.V.

Kontakt:   

Otmar Bernhardt

Obere Hamböhl Straße 6

34320 Söhrewald

Tel.: 05608/2690

 

Marliese Elstner

Schlierbachstraße 29

37235 Hessisch Lichtenau

Tel.: 05602/1657

Hans Jürgen Kraß

Neue Straße 8

34320 Söhrewald

Tel.: 05608/3246

 

Mail: Freundeskreis-Soehre@t-online.de

 

Mitglieder:

30

 

Gruppentreffen:   

Gesprächsgruppe

jeden Dienstag 20.00 Uhr

in der Alten Schule

Konrad-Wenzel-Straße, 34320 Eiterhagen

 

Offene Gruppe:

jeden Donnerstag 20.00 Uhr

Lange Str. 51a in Lohfelden

 

Frauengruppe:

jeden 1. Donnerstag im Monat 19.00 Uhr

Lange Str. 51a in Lohfelden

 

Mitgliedschaft:

Sprengel AG, Landesverband Hessen

 

 

 

Alkohol

Freundeskreis Vorderer Westen e.V. Kassel

Kontakt:   

Katja-Maria Grotthaus

Tel. 0561/ 3 89 49

Postadresse Verein:

Elfbuchenstr. 3

34119 Kassel

 

Sprechzeiten:

nachmittags

 

 

 

 

Mitglieder:

30

 

 

 

Gruppentreffen:

 Info-, themenzentrierte- u. allgemeine Gruppe im wöchentlichen Wechsel:

jeden Donnerstag 18.30-20.00 Uhr

 in der Begegnungsstätte der Friedenskirche,

 Elfbuchenstraße 3, 34119 Kassel

 

Angebote:

Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige und deren Angehörige

  • Einzel und Partnergespräche

  • Seminare

  • gemeinsame Freizeitgestaltung z.B. Kegeln, Grillen, Wanderungen, Weihnachtsfeier mit Kindern, etc.

  • Möglichkeit zur Teilnahme an Suchthelferlehrgängen

  • Hilfe bei Veränderung der Lebensumstände

Informationen:

Unser oberstes Ziel ist die dauerhafte, zufriedene Abstinenz. Um dies zu erreichen haben wir uns folgende Arbeitsgebiete gesetzt, wobei sich Hilfe immer als gegenseitige Hilfe zur Selbsthilfe erklärt:

  • Motivierung zur Abstinenz

  • Hilfe beim Herausfinden von persönlichen Problembereichen und gemeinsamer Aufarbeitung dieser Probleme

  • Hinkommen zur Selbstverantwortung

Diese Ziele sollen verwirklicht werden durch themenzentriertes Arbeiten, durch Kontakte und Zusammenarbeit mit anderen Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen, Kliniken und der Kirche.

 

Mitgliedschaft:

 

Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck e.V.

 

Alkohol

Gruppe zwanzig zehn

Kontakt:   

Jörg Niestrath

Tel. 0162/9443497

Oliver Scholl 

Tel. 0176/41055380

 

Mitglieder:

12

 

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Mittwoch 19.00 – 21.00 Uhr

im Vereinsraum des Fuldataler Rathauses – Hintereingang 

Am Rathaus 9, 34233 Fuldatal

 

Angebote:

Wir sind offen für Menschen mit Alkoholerkrankung, die an Gesprächen mit Gleichgesinnten interessiert sind.

Wir stehen allen an uns herangetragenen Problemen aufgeschlossen gegenüber und versuchen bei deren Lösung zur Seite zu stehen.

 

Information

Wir sind eine Selbsthilfegruppe (überwiegend) ehemaliger Patienten der Fachklinik Fürstenwald die dort im Jahr 2010 eine Langzeittherapie gemacht haben. Unser Ziel ist es, uns gegenseitig zu stützen und Halt zu geben, um ein Leben ohne Alkohol führen zu können.

 

Das Wiedererlangen von Selbstachtung und Eigenverantwortung steht dabei für uns im Vordergrund.

 

Alkohol

Guttempler-Gemeinschaft "Chattenburg"

Kontakt:   

Wolfgang Schminke

Tel. 0179/5357860

 

Mitglieder:

30

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Freitag 20.00 Uhr

jeden Dienstag 19.00 Uhr

 

Stadtteilzentrum Wesertor

Weserstraße 26, 34125 Kassel

 

 

Angebote:

Wir informieren über die Auswirkungen des Konsums von Alkohol und Medikamenten.

Wir beraten und betreuen Alkoholkranke und ihre Angehörigen und Freunde und helfen ihnen bei der Bewältigung ihrer Probleme.

Wir bieten Gelegenheit zu Einzel- und Gruppengesprächen.

Wir bieten Informations- und Beratungsgespräche zum Thema "Sucht und Suchtprävention bei Jugendlichen und Erwachsenen" an.

  • Wie erkenne ich Missbrauch?

  • Wie reagiere ich als Elternteil im Falle eines Falles richtig?

  • Vorbildveralten von Erwachsenen etc.

 

Informationen:

Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, die sich für eine alkoholfreie Lebensweise entschieden haben, aus welchen Gründen auch immer. Wir versuchen, durch unser Vorleben und unsere zufriedene Abstinenz aufzuzeigen, dass es schön ist und sich lohnt, alkoholfrei zu leben. Wir setzen uns ein für eine alkoholfreie Gastlichkeit und unterstützen eine verantwortungsbewusste Lebenshaltung.

Wir fördern die Geselligkeit durch gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie z.B. Ausflüge, Theaterbesuche usw.

 

Mitgliedschaft:

Deutscher Guttempler-Orden (I.O.G.T.), DPWV

 

 

Alkohol / Medikamente

Freundeskreis Kassel e.V.

Aqua Pub

 

Kontakt:   

Klaus Limpert

Tel.: 0177/7342486

 

 

Mitglieder:

65

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Dienstag 20.00-22.00 Uhr

jeden Mittwoch 19.00-21.00 Uhr rauchfrei

 

im Aqua Pub, Frankfurter Straße 314, 34134 Kassel

 

Angebote:

Der Aqua Pub ist eine alkoholfreie Gaststätte mit Internetstube, die für alle Bürger offen ist.

Während der Öffnungszeiten, Di - Do 18.00-23.00 Uhr, ist dort eine Anlauf- und Beratungsstelle für Menschen die suchtkrank oder suchtgefährdet (Alkohol und / oder Medikamente) sind und deren Angehörigen.

In den Gruppenstunden mit Betroffenen und Angehörigen geht es darum Perspektiven und Lebenshilfe für ein suchtmittelfreies und zufriedenes Leben zu geben.

In den Wochenendseminaren, die in Verbindung mit dem Landesverband der Freundeskreise stattfinden, steht das "Ich" und "das Leben ohne Alkohol" im Erfahrungsmittelpunkt.

 

Mitgliedschaft:

Landes- und Bundesverband der Freundeskreise

 

Sprengel AG der Freundeskreise im Diakonischen Werk Kurhessen/Waldeck

 

 

Alkohol / Medikamente

Freundeskreis Kassel Süd e.V.

 

Kontakt:

Friedhelm Wiemer

Kronenackerstr. 23

34132 Kassel

Tel. 0561/4504831

Mail: fitti56@yahoo.de

 

 

Gruppentreffen:

Gesprächsgruppe:

Donnerstags, 19.30 - 21.30 Uhr

 

Angehörigengruppe: jeden 2. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr, weitere Infos hier

 

Frauengruppe: jeden letzten Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr, weitere Infos hier

 

Ort:

Elisabeth-Selbert-Haus

Frankfurter Str. 298, Kassel

(Haltestelle "Dennhäuser Str." Linien 5,6,9 und 31).

 

Mitglieder:

50

 

Mitgliedschaft:

Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck

 

Angebote:

Der Freundeskreis Kassel Süd ist eine offene Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Medikamentenabhängige. Das Ziel der Gruppe ist die Abstinenz.

 

Die Aufgaben bestehen aus Beratung, Vorsorge, Eventuelle Vorbereitung auf eine stationäre Therapie, Betreuung der Angehörigen während einer Therapie und Nachsorge nach einer Therapie (Betroffene und Angehörige).

 

Die Gruppe leistet auch Hilfestellung bei der Wiedereingliederung in das soziale Gefüge der Gesellschaft, wobei Freizeitaktivitäten einen großen Beitrag leisten. Die Gruppe bietet Radfahren, Grillen, Wanderungen und kulturelle Veranstaltungen an.

 

Linktipp: www.freundeskreis-kassel-sued.de

 

 

Alkohol / Medikamente

Freundeskreis Kassel Süd e.V.

Frauengruppe

Kontakt:

Hannelore Hocke

Waldemar Petersen Str. 20

34123 Kassel

Tel. 0561/59461

 

 

Gruppentreffen:

jeden letzten Donnerstag im Monat

19.30 Uhr - 21.30 Uhr

Elisabeth-Selbert-Haus

Frankfurter Str. 298

Kassel

(Haltestelle "Dennhäuser Str." Linien 5,6,9 und 31).

 

siehe auch Freundeskreis Kassel Süd

siehe auch Alkohol / Angehörige Freundeskreis Kassel Süd

 

Mitgliedschaft: Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck

 

Angebote: Die Frauengruppe des Freundeskreises Kasse Süd besteht seit 10 Jahren. Sie bietet jeden letzten Donnerstag im Monat einen Gesprächsabend. Teilnehmerinnen sind angehörige Frauen von Alkohol- und Medikamentenabhängigen sowie selbstbetroffene Frauen.

 

Linktipp: www.freundeskreis-kassel-sued.de

 

 

Alkohol, Medikamente, Drogen

Freundeskreis Wolfhagen e.V.

Selbsthilfegruppe für Suchtkranke, Angehörige und Gefährdete

Kontakt:   

Hans-Hermmann Wolf

Zur Kalkhecke 6

34466 Wolfhagen

Tel.: 05692/ 99 19 66

 

Mitglieder:

40

 

Gruppentreffen:   

"gemischte Gruppe"

jeden Mittwoch 19.30-21.30 Uhr

für Betroffene, Angehörige, Verkehrsteilnehmer (MPU)

 

Angehörigengruppe: 1. Mittwoch im Monat

19.30 - 21.30 Uhr

 

jeweils im "Alten Hospital"

Kurfürstenstr. 1

Wolfhagen

 

Angebote:

Betreute Krankheitsbilder:

Alkohol, Drogen, Medikamente, Glücksspiel, Angehörige von Suchtabhängigen

 

Unser Ziel:

Menschen, die zu uns kommen, in eine zufriedene Anbstinenz zu begleiten und Betroffenen sowie Angehörigen ein Stück Lebenshilfe geben.

 

Was bieten wir?

Unser Hilfeangebot beinhaltet die Betreuung von Suchtkranken, deren Angehörige und Gefährdete.

Hilfeangebote:

  • Teilnahme an Gruppenabenden

  • Einzel- und Partnergespräche

  • Vermittlung zur Suchtberatung

  • Vorbereitung zur freiwilligen Entgiftung und Therapiebehandlung

Freizeitaktivitäten:

  • Seminare

  • Busfahrten

  • Wanderungen

  • Grillen

  • u.v.m.

 

Mitgliedschaft: Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck, Sprengel AG

 

Alkohol, Medikamente, Drogen

Fürstenwalder Kreis  

Kontakt:

Gisela Richter

 

Tel. 0561/ 314834

 

 
Gruppentreffen:

jeden Freitag, 19 - 21 Uhr

im KISS Selbsthilfetreffpunkt,

Wilhelmshöher Allee 32A, Kassel

3. Stock, Johanna-Waescher-Raum

 

Mitglieder:

ca. 18

 

Angebote:

Woran arbeiten wir?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ein offener Freundeskreis zu sein für
Menschen, die ein zufriedeneres Leben ohne Abhängigkeit von Suchtformen -
führen wollen.
Jede/r Interessierte kann zum Gruppentreffen kommen, um uns
kennen zu lernen ohne eine Verpflichtung einzugehen. Hierbei hat sie/er Gelegenheit
Gefühle, Gedanken und persönliche Probleme offen auszusprechen und Zuhörer zu
finden. So kann im Miteinander den Rückfällen in die Sucht vorgebeugt werden.
Information: Wer sind wir?

Wir sind eine Selbsthilfegruppe, die sich im Jahr 1998 durch die Eigeninitiative von ehemaligen Patienten der Fachklinik für Suchtkranke in Calden - Fürstenwald gegründet hat.

 

Alkohol, Angehörige

Al-Anon Familiengruppe

Kontakt:

über KISS

Wilhellmshöher Allee 32A

34117 Kasel

Tel. 0561/92005-5399

Fax: 0561/92005-5322

mail: kiss@stadt-kassel.de

 

 

Gruppentreffen:

 

wöchentlich

Samstags von 17-19 Uhr

im Selbsthilfetreffpunkt der KISS, Kassel

Wilhelmshöher Allee 32A, 3.  Stock, Marie-Calm-Raum

 

Weitere Termine und Meetingsräumlichkeiten unter o.g. Telefonnummer.

Angebote:

Die Al-Anon Familiengruppen sind eine weltweite Gemeinschaft von Angehörigen und Freunden von Alkoholikern, die sich regelmäßig treffen, um durch Gespräche und Erfahrungsaustausch ihre gemeinsamen Probleme zu lösen.

Weltweit gibt es in mehr als 80 Ländern Al-Anon Familiengruppen. Anfang der 50er Jahre entstanden in Amerika die ersten Al-Anon-Gruppen. 1967 wurde die erste deutsche Al-Anon-Gruppe in Mülheim/Ruhr gegründet. In kassel gibt es seit 1972 Al-Anon Familiengruppen.

 

Al-Anon Familiengruppen haben nur ein Aniegen: den Familien von Alkoholikern zu helfen. In den Al-Anon Gruppen können Angehörige von Alkoholikern lernen:

  • von ihren Problemen Abstand zu gewinnen und wieder zu sich selbst zu finden

  • Angst und Schuldgefühle abzubauen, sowie durch eine neue zuversichtliche Einstellung ihr Leben wieder zu meistern

  • durch Erfahrungsaustausch sich selbst und die Krankheit Alkoholismus immer besser zu verstehen und damit Kraft und Hoffnung zu gewinnen und zu vermitteln

  • den Alkoholiker durch ihr Verständnis zu ermutigen und zu unterstützen

  • sich durch das Praktizieren des 12 Schritte-Programms selbst geistig zu entwickeln.

 

Informationen:

Die Al-Anon Familiengruppen sind keine Sekte und nicht an Konfessionen, politischen Gruppierungen, Organisationen oder irgendwelche Institutionen gebunden. Die Al-Anon Familiengruppen gehen auf keinen Meinungsstreit ein und nehmen nicht Stellung zu Fragen außerhalb der eigenen Gemeinschaft. Es gibt keine Mitgliedsbeiträge, sondern die einzelnen Gruppen erhalten sich selbst in Form von Freiwilligen Spenden nach den meetings. Sie nehmen keine Spenden oder Zuwendungen Außenstehender an, um ihre Selbständigkeit zu bewahren.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Meetings sprechen sich mit dem Vornamen und dem vertrauten Du an und bleiben anonym, d.h. niemand will wissen, was der andere und werd er andere ist. So sitzen in den Gruppen "Gleiche unter Gleichen"; Herkunft, Familiennamen und Beruf sind für die Gruppenarbeit belanglos. Aus dem Wissen, dass nichts aus der Gruppe nach außen getragen wird, entsteht das Vertrauen, alle Probleme offen auszusprechen.

Linktipp:

www.al-anon.de

 

 

Alkohol, Angehörige

Blaues Kreuz Kassel e.V.

Begegnungsgruppe für Angehörige von Menschen mit Alkoholproblemen

 

Kontakt:   

Erika Groth

Tel.: 0561/4755866

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Mittwoch 19.30 Uhr

im Blauen Café, Landgraf-Karl-Straße 26, 34131 Kassel

 

Angebote:

Die Gruppenverantwortlichen sind als "ehrenamtliche Suchtkrankenhelfer" ausgebildet. Die Gruppe wird fachlich von der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle des Blauen Kreuzes begleitet.

Im Themenmittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch über die besondere Situation der Angehörigen von Menschen mit Alkoholproblemen.

 

 

Alkohol, Angehörige, Kinder

Blaues Kreuz Kassel e.V.

Gruppe für Kinder aus suchtbelasteten Familien

"Perlenkinder"

 

Kontakt:   

Erika Groth

Tel.: 0561/4755866

 

 

Gruppentreffen:   

jeden ersten Samstag im Monat 14-17 Uhr

im Blauen Café, Landgraf-Karl-Straße 26, 34131 Kassel

 

Angebote:

Zu uns können Kinder von 6 - 14 Jahren kommen. Die Gruppe wird von zwei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, beide sind Angehörige von Betroffenen, geleitet.

Wir treffen uns, um einen schönen Nachmittag miteinander zu verbringen,. Wir unternehmen einige Aktivitäten mitaeinander. Auch für vertraute Gespräche nehmen wir uns Zeit, entweder mit der Gruppe zusammen oder im Einzelgespräch.

 

Alkohol, Angehörige

Freundeskreis für Alkoholabhängige und   Suchtgefährdete Vellmar e.V.

Kontakt:   

Renate Riederich

Simmershäuser Straße 10

34125 Kassel

Tel.: 0561/878503

 

Mitglieder:

40

 

Gruppentreffen:   

jeden 2. Mittwoch im Monat ab 20.00 Uhr,

im Ev. Gemeindehaus, Erlöserkirche, Grillparzerstraße 1, Kassel

 

Angebote:

  • jährlich ein Familienseminar

  • zwei Seminare für Angehörige

  • Einzelgespräche

  • kleine Wanderungen in den Sommermonaten

  • Grillfest

  • Weihnachtsfeier

Informationen:

Die Angehörigengruppe des Freundeskreis Vellmar e.V. hat zum Ziel, sich mit der Problematik des Alkoholismus und der Suchtgefahr
auseinanderzusetzen.

Er steht allen Angehörigen und Hilfesuchenden ohne Mitgliedschaft offen.

Er will die Angehörigen Abhängiger stützen, in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen dem noch Abhängigen helfen und über alle
therapeutischen Möglichkeiten informieren. 

Der Freundkreis Vellmar e.V. hat zum Ziel, sich mit der Problematik des Alkoholismus und der Suchtgefahr auseinanderzusetzen.

Er steht allen ehemals Abhängigen, Suchtkranken, Hilfesuchenden und deren Angehörigen ohne Mitgliedschaft offen.

Er will die ehemals Abhängigen stützen, in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen dem noch Abhängigen helfen und über alle therapeutischen Möglichkeiten informieren.

 

Mitgliedschaft:

Diakonisches Werk Kurhessen-Waldeck e.V.

 

Alkohol/Medikamente/Angehörige

Freundeskreis Kassel Süd e.V.

Angehörigengruppe

Kontakt:

Gabi Müller

Tel. 0561/5798053

nach 18 Uhr

Mail: info@freundeskreis-kassel-sued.de

 

 

Gruppentreffen:

jeden ersten Donnerstag im Monat

19.30 Uhr - 21.30 Uhr

Elisabeth-Selbert-Haus

Frankfurter Str. 298

Kassel

(Haltestelle "Dennhäuser Str." Linien 5,6,9 und 31).

 

siehe auch Freundeskreis Kassel Süd

siehe auch Alkohol / Angehörige Freundeskreis Kassel Süd

 

Mitgliedschaft: Diakonisches Werk Kurhessen Waldeck

 

Angebote: Für Angehörige von Betroffenen bietet der Freundeskreis Kassel Süd einmal im Monat einen Gesprächsabend zum Thema Ko-Abhängigkeit an. Teilnehmer/innen sind Angehörige und Partner von Alkohol- und Medikamentenabhängigen. 

 

Linktipp: www.freundeskreis-kassel-sued.de

 

 

 

Drogen

Narcotics Anonymous (NA)

Kontakt:   

Mail direkt: na.kassel@gmail.com

oder über KISS

Wilhelmshöher Allee 32A

34117 Kassel

Tel. 0561/92005-5399

Fax: 0561/92005-5322

Mail: kiss@kassel.de

 

Gruppentreffen:   

2 x wöchentlich

jeden Donnerstag 19.30-21.30 Uhr

jeden Sonntag, 18.00 - 20.00 Uhr

 

im Selbsthilfetreffpunkt der KISS, Wilhelmshöher Allee 32a, 34117 Kassel,

Sara-Nußbaum-Raum

 

Informationen:

NA ist eine gemeinnützige Gemeinschaft von Männern und Frauen, für die Drogen zum Hauptproblem geworden sind. Wir sind Süchtige auf dem Weg der Genesung, die regelmäßig zusammenkommen und sich gegenseitig helfen clean zu bleiben. Dies ist ein Programm völliger Abstinenz von allen Drogen.

Es gibt nur eine einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit: das Verlangen mit Drogen aufzuhören.

 

Linktipp:

www.narcotics-anonymous.de

 

Drogen

JES Kassel e.V.

Kontakt:   

Kurt Schackmar

c/o AIDS Hilfe

Motzstraße 1

34117 Kassel

 

Tel. 0561/97975910

Sprechzeiten:

Mo - Fr 12.00-14.00 Uhr, außer Dienstag

 

Di 14.00-16.00 Uhr

Mo - Mi 10.00-13.00 Uhr

Mitglieder:

ca. 15

 

 

 

Gruppentreffen:   

jeden Dienstag 14.00-16.00 Uhr

in den Räumen der AIDS-Hilfe Kassel, Motzstraße 1, 34117 Kassel

 

Angebote:

  • Information für Abhängige im Umgang mit Drogen

  • Hilfe beim Umgang mit Behörden und Institutionen oder bei anderen Projekten

  • Aufklärung über suchtspezifische Krankheiten und Begleiterscheinungen

  • gemeinsame Freizeitprojekte, die unseren Interessen entsprechen, erarbeiten und anbieten

Informationen:

JES-Kassel: Junkies, Exjunkies, Substituierte

1982: Junkies und Kassel e.V.

2004: Umbenennung in JES-Kassel e.V.

  • JES-Kassel e.V. ist Anlaufstelle für aktive Drogengebraucherinnen, Substituierte und Interessierte

  • JES-Kassel e.V. will die Interessen seiner Mitglieder wahren und vertreten sowie das Recht auf Menschenwürde stärken

durch:

  • Förderung von Respekt und Akzeptanz für die Lebensweise in der Gesellschaft

  • Erarbeitung von Präventionskonzepten ohne moralische Appelle und Lebensstilvorgaben

  • Verstärkung der Chancengleichheit für Drogengebraucher

Mitgliedschaft:

DAH

 

 

 

Drogen, Angehörige

Elternkreis Kassel e.V.

Kontakt:   

 

Gerlinde Müller

Tel. 0561/823689

 

 

 

Mitglieder:

35

 

 

 

Gruppentreffen:

Jeden 1. und 3. Montag im Monat,  19.30-21.30 Uhr

im Selbsthilfetreffpunkt der KISS,

Wilhelmshöher Allee 32A, 3.  Stock, Sara-Nußbaum-Raum 34117 Kassel

 

Angebote:

In der Gruppe treffen sich Eltern, deren Kinder Suchtprobleme haben.

In einem vertraulichen Rahmen sprechen wir über unsere Ängste und die Belastungen, die uns als Angehörige betreffen. Wir tauschen unsere Erfahrungen aus und erhalten hier ein Gefühl der Ge­borgenheit, das aus einem gegenseitigen Verstehen und Ernstnehmen resultiert.

Die Gruppe kann keine Rezepte verordnen, aber Mut machen, neue Wege auszuprobieren.

 

Mitgliedschaft:

Bundesverband der Elternkreise BVEK in Berlin

 

 

 

  

 

Esssucht

Overeaters Anonymous (OA)

Kontakt:

über KISS

Wilhellmshöher Allee 32A

34117 Kasel

Tel. 0561/92005-5399

Fax: 0561/92005-5322

mail: kiss@stadt-kassel.de

 

Gruppentreffen:   

jeden Montag, 17 Uhr

im KISS-Selbsthilfetreffpunkt

Wilhelmshöher Allee 32A

34117 Kassel

3. Stock, Marie-Calm-Raum

 

Angebote:

Diese Gruppe arbeitet nach dem 12-Schritte-Konezpt der Anonymen Alkoholiker angepasst für Menschen, die die Kontrolle über ihr Essverhalten verloren haben.

Bei OA lernen wir zu verstehen, dass nicht Nahrung unser Problem ist, sondern dass zwanghaftes Essen und Körperfülle lediglich die Symptome unserer Lebensprobleme sind.


Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit zu OA ist der Wunsch, mit dem zwanghaften Essen aufzuhören.

 

Linktipp: www.overeatersanonymous.de

 

 

 

Spielsucht

Anonyme Spieler

Kontakt:   

über KISS

Wilhelmshöher Allee 32A

34117 Kassel

Tel.: 0561/787-5377

Fax: 0561/92005-5322

Mail: kiss@stadt-kassel.de

 

 

Sprechzeiten:

Mo und Do 9.00-12.30 Uhr, Mi 14.00-17.30 Uhr

 

Gruppentreffen:   

jeden Freitag 19.30-22.00 Uhr

in der Sozialtherapie, Motzstraße 3, 34117 Kassel

jeden ersten Freitag im Monat findet ein offenes Gruppentreffen mit Betroffenen, Angehörigen und Freunden statt.

Angebote:

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfahrungsaustausch

  • Hilfe zur Selbsthilfe

  • Unterstützung und Festigung der Abstinenz

  • Bearbeitung von Folgeproblemen der Sucht

Ablauf der Treffen:

  • Vorstellungsrunde

  • Wochenrückblick

  • Raum zur Besprechung aktueller/eigener Probleme (es gilt: "Jeder darf, keiner muss")

Sonstiges:

  • Wahrung der Anonymität

  • Abstinenz keine Voraussetzung zur Teilnahme an der Gruppe

  • Offen für alle Menschen mit (Glücks-) Spielproblemen

  • Anlaufstelle auch für Angehörige von Spielern

Linktipp: www.gluecksspielsucht.de

 

 

 Sucht, Migranten

Russischsprachige Selbsthilfegruppe für

Alkohol- und Drogensüchtige

Kontakt:   

Viktoria Bardyschewa

Tel. 0171/2033499

Mail: v.bardyschewa@web.de

 

 

 

Gruppentreffen:   

alle drei Wochen, nach Absprache

montags, 16-18 Uhr

Kurt-Schumacher-Str. 27

34117 Kassel

 

Mitglieder: 8 Personen

 

Angebote:

Russischsprachige Gruppe für Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit

 

Besprochen werden auch Probleme, die mit der Übersiedlung nach Deutschland verbunden sind.

 

Die Gruppe ist auch für Angehörige offen.